Trennen

Trennen Wissen

Beim Trennen wird der Zusammenhalt der Teilchen und das Volumen des Werkstückes vermindert. Das bedeutet, dass die Endform in der Ausgangsform enthalten ist.

Ätzen

Beim Ätzen wird durch das eingesetzte Ätzmittel (z.B. Salpetersäure oder Eisenchlorid) Material abgetragen. Flächen, die nicht abgetragen werden sollen, werden mit speziellem Abdecklack, der anschließend entfernt wird, geschützt.

> Anorganisches Verfahren

> Organisches Verfahren

> Metalle (Stahl, Kupfer, Gold, Platin)

> Glas

> Stein

> Silicium

> Erstellen von Vertiefungen und Strukturen

> Verzierung oder Mattierung von Glas

> Beschriftungen auf Metallen> Radierungen

> Entgraten

> Herstellung kleinster Bauteile wie Uhrzeigern (Formätzteile), etc.

> Ätzen von Leiterbahnen in Leiterplatten, Platinen (ultrafeine Netze), etc.

> Es werden keine teuren Werkzeuge oder Formen benötigt

> Es können auch Umrisse ganzer Bauteile aus dünnem Material geätzt werden

> Sehr kleine Bauteile möglich

> Sehr präzise

> Verwendung zahlreicher Chemikalien

> Umweltbelastend

CNC Fräsen

CNC-Maschinen bieten zahlreiche Vorteile, da sie in der Regal schneller und präziser arbeiten, vor allem bei komplexen Geometrien, als herkömmliche Maschinen. Damit lassen sich in hoher Geschwindigkeit viele gleiche Teile produzieren. Einmal programmiert, arbeitet die Maschine selbstständig ihre Vorgaben ab, vom Einzelstück über Kleinserien bis hin zur Serienfertigung mit großen Stückzahlen.

> CNC-Drehmaschine

> CNC-Fräsmaschine

> CNC-Bohrmaschine

> CNC-Graviermaschine

> CNC-Portalmaschine

> CNC-Fertigungszentrum

> Metall

> Holz

> Kunststoff

> Glas

> Möbelbau, Schreinerei

> industrielle Fertigung

> Kleinserien

> Moderne CNC-Maschinen können mehr als 6 Bearbeitungsachsen besitzen, wodurch komplexere Teile hergestellt werden können

> Wiederholungsgenauigkeit aufgrund der Möglichkeit, Arbeitsschritte in Form von Programmen abzuspeichern

> CNC-Maschinen sind meistens deutlich teurer in der Anschaffung als herkömmliche Maschinen und müssen wesentlich öfter im Einsatz sein, damit sich die Fertigung rentiert

> Wartung und Service müssen wegen der Komplexität meist externe Dienstleister übernehmen (zusätzliche Ausgaben)

Fräsen

Beim Fräsen hat man einen Vorschub in alle drei Richtungen. Es gibt unterschiedliche Fräser je nach Anforderung: Schlichtfräser, Eckfräser, Gewindefräser, etc.

> Planfräsen

> Profilfräsen

> Formfräsen

> Wasserstrahlfräsen

> Schraubfräsen

> Tauchfräsen

> Wälzfräsen

> Rundfräsen

> Metall

> Holz

> Kunststoff

> Stein

> Beton

> Planfräsen von Flächen, Herstellen von Profilen wie Nuten oder Schriften

> Große Vielseitigkeit durch Fräsarten und -formen

> Durch 5-achsige Maschinen lassen sich komplexere Teile herstellen

Hobelschlagen

Der Hobelschlag ist ein Wellenmuster, das sich durch die Bearbeitung der Holzoberfläche mit einer Hobelmaschine ergibt. Der Hobelschlag ist umso deutlicher sicht- und spürbar, je größer der Abstand zwischen zwei Hobelkämmen ist.

> Holz

> Oberflächenbearbeitung

Laserschneiden

Thermisches Trennverfahren/Abtragungsverfahren: ein gelenkter und fokussierter Laserstrahl bringt die notwendige Energie auf das Werkstück. Energieeinsatz und Schnittgeschwindigkeit hängen vom jeweiligen Material ab. Verhältnismäßig hohe Schnittgeschwindigkeit gegenüber anderen Trennverfahren.

> Laserschneidbrennern

> Laserschmelzschneiden

> Lasersublimierschneiden

> Es lassen sich nahezu alle Werkstoffe mit Laser bearbeiten und schneiden

> Unterhaltungselektronik

> Möbel

> Modellbau

> Mode, etc.

> Sehr präzise

> Die Schnittstellen müssen nicht mehr nachbearbeitet werden (Kanten sind sauber abgeschliffen)

> Es kann an den Schnittstellen aufgrund der feinen Oxidschicht zu braunen bis schwarzen Verfärbungen kommen

Sandstrahlen

Beim Druckluftstrahlen wird ein Strahlmittel mit Druckluft druch bewegliche Düsen auf die Materialoberfläche geblasen. Dadurch lösen sich Teile der Oberfläche und werden abgetragen. Das Strahlmittel variiert je nach zu bearbeitender Oberfläche und gewünschtem Ergebnis (Sand, Glasperlen, Stahlkugeln, Eis, Korund, Kunststoff, etc.).

> Vakuumstrahlen > Glasperlenstrahlen > Nass-Druckluft-Strahlverfahren > Niederdruckstrahlen mit Strahlkessel > Injektions-Sandstrahlen > Mikrostrahlverfahren

> Alle harten Materialien wie Metall, Keramik, Glas, Plexiglas, Stein, Beton, etc.

> Aufrauen oder Mattieren von Oberflächen

> Glas wird häufig durch Sandstrahlen mattiert

> Reinigung von Oberflächen, z.B. Entrosten

> Entlacken oder Säubern von Hausmauern (Entfernung von Grafitti)

> Durch das Verfahren kann die Armierung bei der Betonsanierung freigelegt werden

> Günstiges Vefahren

> Große Auswahl an Strahlmittel

> Hohe Reiningungsleistung

> Veredlung von Glas und anderen Werkstoffen, indem man mit Hilfe von Schablonen exakte Motive in unterschiedlichsten Variationen herstellen kann

> Teilweise sehr hohe Staubbelastung

Schneidplotten

Bei einem Schneidplotter wird im Gegensatz zu einem normalen Plotter kein Stift oder Druckkopf, sondern ein Messer eingesetzt. Das Messer schneidet entlang der Konturen einer Vektorgrafik. Es können verschiedene Materialien verwendet werden.

> Flachbettplotter

> Trommelplotter

> Folien

> Dünne Textilien

> Papier etc.

> z.B. Verzierungen, Logos, Schriftzüge (Außenwerbung)

> Muster aus Folien und anderen Materialien lassen sich anhand von Computergrafiken exakt ausschneiden

> Der Plotter kann nur Materialien bis zu einer bestimmten Stärke schneidplotten

Stanzen

Beim Stanzen erfolgt die Trennung durch Scherschneiden (zwei „Messer“ trennen das Werkstück aufgrund der Scherkräfte). Eine Stanze besteht aus Stempel, Matrize und Abstreifer. Die Form der Stanzwerkzeuge bestimmt die möglichen Stanzbilder (z.B. Rund- oder Rechtecklöcher). Stanzen ist ein wesentlich schnelleres Verfahren als das Bohren.

> Maschinelles Stanzen

> Handarbeit (Stanzzange oder Stanzeisen)

> dünne Werkstoffe wie Blech, Folie, Pappe, Textil und Leder

> Holzwerkstoffe wie HPL oder Mehrschichtplatte

> Verpackungen, Werbeartikel, Schreibwaren, Lochplatten, Akkustikplatten, Label etc.

> Geringe Werkzeug- und Einheitskosten

> Einzel- bis Massenproduktion möglich

> Die Herstellung von Stanzmessern ist zeitaufwändig

Wasserstrahlschneiden

Trennverfahren durch Hochdruckwasserstrahl (bis zu 6000bar). 2D- und 3D-Bearbeitungen sind mit 3- bzw. 5-achsigen Anlagen möglich.

> Abrasivschneiden

> Reinwasserschneiden

> Beton

> Granit

> Marmor

> Sandstein

> Fliesen

> Glas

> Da an der Schnittkante kein Wärmeeintrag erfolgt, lassen sich auch thermisch empfindliche Materialien ( z.B. Schaum) gut schneiden

> Trennung von Materialien

> Besäumen von Verbundwerkstoffen

> Herstellen von 3D-Schriftzügen für Werbezwecke

> Erstellen von Intarsien

> Es lassen sich nahezu alle Werkstoffe, sowohl harte als auch weiche Materialien, schneiden

Lexikon

Beim Ätzen wird durch das eingesetzte Ätzmittel (z.B. Salpetersäure oder Eisenchlorid) Material abgetragen. Flächen, die nicht abgetragen werden sollen, werden mit speziellem Abdecklack, der anschließend entfernt wird, geschützt.

CNC-Maschinen bieten zahlreiche Vorteile, da sie in der Regal schneller und präziser arbeiten, vor allem bei komplexen Geometrien, als herkömmliche Maschinen. Damit lassen sich in hoher Geschwindigkeit viele gleiche Teile produzieren. Einmal programmiert, arbeitet die Maschine selbstständig ihre Vorgaben ab, vom Einzelstück über Kleinserien bis hin zur Serienfertigung mit großen Stückzahlen.

Beim Fräsen hat man einen Vorschub in alle drei Richtungen. Es gibt unterschiedliche Fräser je nach Anforderung: Schlichtfräser, Eckfräser, Gewindefräser, etc.

Der Hobelschlag ist ein Wellenmuster, das sich durch die Bearbeitung der Holzoberfläche mit einer Hobelmaschine ergibt. Der Hobelschlag ist umso deutlicher sicht- und spürbar, je größer der Abstand zwischen zwei Hobelkämmen ist.

Thermisches Trennverfahren/Abtragungsverfahren: ein gelenkter und fokussierter Laserstrahl bringt die notwendige Energie auf das Werkstück. Energieeinsatz und Schnittgeschwindigkeit hängen vom jeweiligen Material ab. Verhältnismäßig hohe Schnittgeschwindigkeit gegenüber anderen Trennverfahren.

Beim Druckluftstrahlen wird ein Strahlmittel mit Druckluft druch bewegliche Düsen auf die Materialoberfläche geblasen. Dadurch lösen sich Teile der Oberfläche und werden abgetragen. Das Strahlmittel variiert je nach zu bearbeitender Oberfläche und gewünschtem Ergebnis (Sand, Glasperlen, Stahlkugeln, Eis, Korund, Kunststoff, etc.).

Bei einem Schneidplotter wird im Gegensatz zu einem normalen Plotter kein Stift oder Druckkopf, sondern ein Messer eingesetzt. Das Messer schneidet entlang der Konturen einer Vektorgrafik. Es können verschiedene Materialien verwendet werden.

Beim Stanzen erfolgt die Trennung durch Scherschneiden (zwei „Messer“ trennen das Werkstück aufgrund der Scherkräfte). Eine Stanze besteht aus Stempel, Matrize und Abstreifer. Die Form der Stanzwerkzeuge bestimmt die möglichen Stanzbilder (z.B. Rund- oder Rechtecklöcher). Stanzen ist ein wesentlich schnelleres Verfahren als das Bohren.

Trennverfahren durch Hochdruckwasserstrahl (bis zu 6000bar). 2D- und 3D-Bearbeitungen sind mit 3- bzw. 5-achsigen Anlagen möglich.

Verschaffen Sie sich den kreativen Freiraum und die Materialien, die Sie brauchen