material-competition-project-images-import8Bynfq
material-competition-project-images-importo4pWtC
material-competition-project-images-importe19k9P
material-competition-project-images-importAeN9o5
material-competition-project-images-importVj2GXl
material-competition-project-images-importrcoBlD
material-competition-project-images-importzpHO6V
material-competition-project-images-importf8x1fB
material-competition-project-images-import7H4HZV
1/9

Bürogebäude SüdWestStrom

Steimle Architekten BDA
Projektangaben
Einreichungskategorie
  • Material
Materialklassen
Anwendungsklassen
Materialeinsatz
  • Ökologie & Nachhaltigkeit
  • Design & Farbe
  • Klassiker & Tradition
Projektbeschreibung
Der Erweiterungsbau der SüdWestStrom (SWS) befindet sich auf dem Gelände der Stadtwerke Tübingen, südöstlich der historischen Altstadt. Der Standort wird geprägt durch die vorhandenen Technikgebäude und die räumliche Nähe zu den beiden bestehenden Verwaltungsgebäuden der Stadtwerke, die in den 1980er Jahren fertiggestellt wurden. Der sechsgeschossige Kubus des Neubaus der SWS vermittelt mit seiner Höhe zwischen den beiden vorhandenen Baukörpern und komplettiert als geometrisch klarer Körper dieses Ensemble. Mit seiner kubischen Form reagiert der Neubau auf seine prominente Position auf dem Grundstück: Der solide wirkende, homogen mit Ziegelmauerwerk verkleidete Baukörper, in den markante, schräg geschnittene, weiße Fensterlaibungen eingesetzt sind, erhält ein klares Gesicht zur Stadt. Dabei präsentiert er sich selbstbewusst nach allen vier Richtungen und lässt keine Rückseiten entstehen - weder zum neu gestalteten Vorplatz noch zum Betriebsgelände und dem Galgenberg.
Materialpreis 2019
Material
Kommentar der Jury
Dieser Klinkerbau mit seinem lebendigen Ziegelmauerwerk wirkt in seiner hellen Ausführung fast schon exotisch und fügt sich dennoch – mit seiner gewählten Materialität den historischen Standort konnotierend – behutsam in das ihn umgebende städtebauliche Ensemble ein. So stolz sich die Fassade mit ihren markanten Fensterlaibungen präsentiert, die monochrome Materialauswahl der Innenarchitektur stellt sich ihr selbstbewusst entgegen und überzeugt gleichermaßen.
Warum wurde das Material gewählt?
Der Neubau greift mit dem lebendigen Ziegelmauerwerk das Vokabular des ehemaligen historischen Gaswerks aus Backstein auf. Dieses vertraute Bild wird spannungsvoll kontrastiert mit den großformatigen, schräg geschnittenen, weißen Fensterlaibungen und dem weißen Sonnenschutz.
Welche besondere Qualität erzielt das Material?
Mit der Backsteinfassade erfährt der Entwurf des Kubus auf quadratischem Grundriss seine ausdrucksstarke Formulierung und präsentiert sich selbstbewusst nach allen vier Richtungen. Durch die präzise Detaillierung schafft der weiße Backstein ein harmonisches Zusammenspiel mit den Gebäudeöffnungen.
Was macht den Materialeinsatz besonders?
Das Ziegelmauerwerk weist mit seinen ungleichmäßigen Oberflächen, seinen Rillen, Vertiefungen und unregelmäßigen Kanten eine betont lebendige Textur auf. Die homogenen weißen Fensterlaibungen mit den weißen Senkrechtmarkisen sind wiederum deutlich in der zeitgenossischen Architektur verortet.
Verortung
72072 Tübingen
Deutschland
Materialien
Backstein Klinker
Ziegelei Hebrok
textiler Sonnenschutz
Serge Ferrari
Büroangaben
Steimle Architekten BDA
Marktplatz 6
70173 Stuttgart
Deutschland
Mehr zum Büro
Verschaffen Sie sich den kreativen Freiraum und die Materialien, die Sie brauchen